Ziele

Der Schonwald „Lichter Wald Kappel-Grafenhausen“ weist schon in seinem Namen darauf hin, welche Strukturen in ihm künftig vorherrschen sollen.
Hauptziele, die mit der Schonwaldverordnung erreicht werden sollen, sind:
– die Entwicklung standortsgerechter Eichen – Ulmen – Hartholzauenwälder und der mit ihnen vergesellschafteten Tier- und Pflanzenarten
sowie
– die Auflichtung dieser Wälder zur Förderung derjenigen Tier- und Pflanzenarten, die besonders auf Licht und Wärme in allen Waldstockwerken angewiesen sind.
Im Gegensatz zum „normalen Wald“, der mit seinem geschlossenen Kronendach bei voller Belaubung nur wenig Licht und Wärme auf den Boden durchdringen lässt und dadurch wenig Lebensmöglichkeiten für lichtliebende Arten bietet, soll der lichte Wald gerade diese Nischen schaffen. Darüber hinaus werden durch die Weidetiere Strukturen geschaffen, auf die z.B. Schmetterlinge zur Eiablage (verbissene Eichenbüsche), Pflanzensamen zur Keimung (offene Bodenstellen durch Huftritte) oder Käfer zur Ernährung (Saftfluss an Schlagstellen) angewiesen sind.