Die Waldweide

Die Idee, die Weidetiere auch für die Landschaftspflege im Wald einzusetzen, bestand von Anfang an.
Um der Waldweide einen rechtlichen Rahmen zu geben und damit die Gemeinde Kappel-Grafenhausen die geplanten forstlichen Aufwertungsmaßnahmen in Wert setzen kann (Stichwort naturschutzrechtliches Ökokonto), wurde für die Waldweide eine Schonwaldverordnung erarbeitet. Sie wurde am 07. Dezember 2016 rechtskräftig.
Nachdem erkrankte Eschen und weitere Bäume zur Öffnung des Kronendachs aus den neuen Weideflächen entnommen und der Zaun gebaut war durfte die Herde am 05. April 2017 erstmals in den Wald. Der Schonwald liegt, wie die Wilden Weiden auch, im Naturschutzgebiet Taubergießen. Im Schonwald wird sowohl Holz gemacht als auch für den Naturschutz gewirtschaftet.
Langfristig soll in den zur Beweidung vorgesehenen Teilflächen ein strukturreiches Mosaik aus offenen, grasreichen und baumbestockten Flächen entstehen, das durch die Beweidung und Pflegeeingriffe geöffnet und auf Dauer offengehalten werden kann.
2017_04_05 Weideauftrieb Anfang April 2017_zuschnitt