Home

Zurück in die Zukunft lautet die Devise auf den Wilden Weiden Taubergießen.

Bildrechte: Thomas Kaiser

Denn extensive Weidelandschaften sind in der Oberrheinebene seit den großen Ausbaumaßnahmen des Rheins Ende des 18. Jahrhunderts gänzlich verschwunden. Naturschutzfachlich und landschaftsökologisch ist die extensive Beweidung aber von großer Bedeutung für unsere Kulturlandschaft. Gemeinsam mit dem Landschaftserhaltungsverband Ortenaukreis und den Behörden hat die Gemeinde Kappel-Grafenhausen ein einzigartiges Projekt gestartet.

Seit April 2015 grasen Salers-Rinder im Auftrag des Naturschutzes in den Elzwiesen.
Entdecken Sie, wie es dazu kam, welche Herausforderungen zu meistern sind und welche Potentiale das Pilotprojekt bringen könnte.

Ihr Wilde Weiden – Projektteam

Wilde Weiden werden wilder – Salers-Rinder und Koniks grasen gemeinsam


Seit Kurzem grasen auf den Wilden Weiden im Naturschutzgebiet Taubergießen bei Kappel-Grafenhausen drei graue Vierbeiner zwischen den rotbraunen Salers-Rindern: Zwei Konik-Stuten und ein Konik-Fohlen ergänzen die Rinderherde.Zur Fotogalerie